Health Services Management
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

KARDIO-Studie

Kardio-Logo_finale FassungIn Kooperation mit der Universität Marburg (Konsortialführung), der Stiftung IHF Ludwigshafen, dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sowie den gesetzlichen Krankenkassen AOK, TK und BARMER beteiligt sich der Fachbereich Health Services Management auch an der KARDIO-Studie, in der die Bedarfsgerechtigkeit und Wirtschaftlichkeit von Linksherzkathetern untersucht wird. In Deutschland werden Linksherzkatheter-Untersuchungen häufiger durchgeführt als in den meisten anderen Ländern, ebenso Ballondilatationen und Stents. Die Ursache für die internationale und regionale Variation werden kontrovers diskutiert, wobei Morbidität, ärztliche Vorstellungen, kollegiale Erwartungen, Wünsche von Patienten, materielle Fehlanreize und Überkapazitäten denkbare Faktoren sind.

Ziel des Projektes ist es, langfristig die Indikationsqualität der Herzkatheter-Versorgung zu verbessern und damit die Versorgungsqualität für die Patienten zu steigern. Dafür wird ein Instrument entwickelt, das den Versorgungsbedarf an Herzkatheter-Leistungen in einer Region abschätzt. Außerdem sollen regionale Behandlungspfade für die Versorgung durch lokale Akteure wie z.B. Hausärzte, Kardiologen, Krankenhausambulanzen und Notaufnahmen entwickelt werden. Durch eine verbesserte Kommunikation und Kooperation dieser Akteure soll die Versorgung der Patienten mit Brustschmerzen bzw. koronarer Herzkrankheit verbessert werden.

Auf Basis von Routinedaten der beteiligten gesetzlichen Krankenkassen mit insgesamt 42,5 Mio. Versicherten werden zunächst regionale Variationen in der Versorgung dargestellt, mögliche ursächliche Faktoren analysiert und typische Patientenprofile identifiziert. In ausgewählten Modellregionen wird anschließend der Entscheidungsprozess untersucht und auf Basis der Ergebnisse werden Behandlungspfade in Zusammenarbeit mit Ärzten und Patienten entwickelt. Das Projekt wird für drei Jahre gefördert.

 

Hauptansprechpartnerin am Fachbereich HSM ist Julia Frank-Tewaag.

Konsortialpartner im Projekt

 Logo_Uni_ Marburg           WIdO-Logo_        Barmer_Logo     IHF-STIFTUNG            TK-Logo

 

Gefördert durch

G-BA-Logo-Innovationsausschuss-mit_Schutzraum